Neuigkeiten

Wir wollen zusammenwachsen

Seit dem 1. Januar dieses Jahres arbeiten das Tödiheim und die Pflegewohngruppe Strickler – die ehemaligen Langzeitpflege- einrichtungen der Gemeinde Horgen – zusammen mit dem Widmerheim unter dem Dach der Stiftung Amalie Widmer. Wir wollen zusammenwachsen: Unser Ziel ist die Einheit. Unser «ZämeWachse»-Logo symbolisiert dieses Ziel. Der Baum steht für das Zusammenwachsen. Dabei symbolisiert der starke Baumstamm unsere Stiftung Amalie Widmer. Seine drei Äste stehen für die drei Standorte Widmerheim, Tödiheim und Pflegewohngruppe Strickler. Und die Kreise zeigen, dass wir zusammengehören und eine Einheit bilden.

Auf dem Weg zum Ziel der Einheit haben wir bereits eine beträchtliche Wegstrecke zurückgelegt. Herzlichen Dank allen Beteiligten für die grossartige Arbeit und die Unterstützung unseres gemeinsamen Vorhabens! Die Stiftung Amalie Widmer kann mit ihren drei Standorten ein vielfältiges und attraktives Pflege- und Wohn- angebot für das Wohnen im Alter und zukunfstweisende Arbeitsplätze für unsere Mitarbeitenden anbieten.
Manfred Prassl, Geschäftsleiter

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung!

Dieses berühmte Zitat des griechischen Philosophen Heraklit hat auch nach zweieinhalbtausend Jahren nichts an Gültigkeit eingebüsst. Auch wir in der Stiftung Amalie Widmer leben in Veränderungen: Am 1. Januar 2019 durften wir das Tödiheim und die Pflegewohngruppe Strickler unter dem Dach unserer Stiftung begrüssen. Diese beiden Langzeitpflegebetriebe gehören nun zu unserer Stiftung und wir heissen die Bewohnerinnen und die Bewohner und die neuen Mitarbeitenden ganz herzlich willkommen.

Zusammen sind wir in einem Veränderungsprozess, der von uns allen einiges abverlangt, uns allen aber auch vieles bringen wird: Gemeinsam haben das Widmerheim, das Tödiheim und die Pflegewohngruppe Strickler ein umfassendes und schönes Pflege- und Wohnangebot für unsere Bewohnerinnen und Bewohner und attraktive Arbeitsplätze für unsere Mitarbeitenden. Wir freuen uns, die anstehenden Veränderungen zusammen gestalten zu dürfen.

Manfred Prassl, Geschäftsleiter

Alltagsgestaltung und Aktivierung

Bereits im Jahr 2012 wurde in unserer Stiftung das eigens entwickelte wegweisende Konzept der «Alltagsgestaltung und Aktivierung» eingeführt und ist seither ein nicht mehr wegzudenkendes Element unserer Pflege und Betreuung. Um was geht es dabei? Unsere Bewohnenden haben bis zum Eintritt in unser Haus ihr Leben mehr oder weniger selbstständig gelebt. Sie haben ihren Alltag eigenverantwortlich gestaltet, einen eigenen Haushalt geführt und mussten im Tagesablauf viele Dinge bedenken und erledigen. Dies soll mit dem Eintritt in eine Pflegeinstitution nicht abrupt enden. Unser Wohlbefinden und in der Folge auch unsere Gesundheit hängen wesentlich davon ab, wie sinnvoll wir unsere Tage verbringen. Das Ziel der «Alltagsgestaltung und Aktivierung» ist die Erhaltung und die Verbesserung der Lebensqualität unserer Bewohnenden. Wir wollen mit diesen vielfältigen Aktivitäten das soziale, das seelische, das körperliche und das geistige Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner fördern und erhalten. Der Beitrag über unsere «Alltagsgestaltung und Aktivierung» in der Ausgabe 8 des Rundblicks gibt Ihnen einen Einblick in dieses wichtige Gebiet.

Manfred Prassl, Geschäftsleiter

Neue Pflegedienstleitung ab dem 1. September 2018

Auf Antrag der Geschäftsleitung hat der Stiftungsrat Frau Silvia Pflüger offiziell als Nachfolgerin von Frau Christine Huber gewählt. Christine Huber leitete den Bereich «Pflege und Betreuung» der Stiftung Amalie Widmer während vielen Jahren erfolgreich und erreicht in wenigen Jahren das Pensionsalter. Im Wissen, dass eine personelle Veränderung in der Pflegeleitung für jede Pflegeinstitution eine grosse Herausforderung darstellt, begann Christine Huber bereits vor einigen Jahren, ihre Nachfolge vorzubereiten. In der Person von Silvia Pflüger wurde intern eine hervorragend qualifizierte Kandidatin für diese Position gefunden. Silvia Pflüger wurde auf den 1. September 2018 zur Pflegedienstleiterin befördert und gleichzeitig in die Geschäftsleitung aufgenommen.

Wir gratulieren Silvia Pflüger herzlich zur Beförderung!

Christine Huber wird ab diesem Datum die Stellvertretung von Silvia Pflüger wahrnehmen und weiterhin als Mitglied in der Geschäftsleitung tätig sein. Die Geschäftsleitung und der Stiftungsrat danken Christine Huber herzlich für die in den zurückliegenden Jahren geleistete grossartige Arbeit und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit in den kommenden drei Jahren. Wir sind glücklich, dass wir auch in den anstehenden, anspruchsvollen Jahren auf ihre grosse Erfahrung und Unterstützung zählen dürfen.

Silvia Pflüger wünschen wir viel Freude und Befriedigung in ihrer neuen Aufgabe. Wir freuen uns sehr, die anstehenden Herausforderungen zusammen mit ihr gestalten zu dürfen.

Manfred Prassl, Geschäftsleiter